Zuverlässige und respektvolle Behandlungspflege auf professioneller Basis

SGB V Behandlungspflege

  • Injektionen
  • Medikamentengabe
  • Verbandswechsel
  • Wundversorgung
  • Stomapflege
  • Blutzuckermessung
  • Blutdruckkontrolle
  • Parenterale Ernährung
  • Port-Systemversorgung
  • Dekubitus Prävention und Behandlung
  • Kompressionsstrümpfe An- und Ausziehen

Die Behandlungspflege umfasst alle pflegerischen Tätigkeiten, welche von ärztlicher Seite verordnet werden. Dazu gehören eine breitgefächerte Anzahl an Maßnahmen, mit denen eine Verschlimmerung der Beschwerden und Krankheiten des Patienten verhütet oder gelindert werden soll. Im Idealfall kommt es sogar zu einer Heilung des Betroffenen. Gemäß SGB V lässt sich die Behandlungspflege für Senioren entweder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Familie durchführen. Im Rahmen der ärztlichen Behandlung spielt die Behandlungspflege eine wichtige Rolle, diese oft unumgängliche Mitarbeit wird von geschulten Pflegekräften und Pflegefachkräften ausgeübt. Mit dieser speziellen Art der Pflege kann in vielen Fällen ein langwieriger Krankenhausaufenthalt vermieden werden, welcher von den meisten Senioren gefürchtet wird, die sich im gewohnten Umfeld besser aufgehoben fühlen. Eine ausgewiesene Pflegestufe ist für die Anordnung einer Behandlungspflege nicht notwendig.

Leistungen und Tätigkeiten in der Behandlungspflege
Zu den normalerweise durchgeführten Leistungen und Tätigkeiten gehören vor allem die benötigten Injektionen, die ordnungsgemäße Medikamentengabe, ein steril ausgeführter Verbandswechsel und eine saubere Wundversorgung. Darüber hinaus führen die Pflegekräfte eine regelmäßige Blutdruckkontrolle und Blutzuckermessung durch. Im Rahmen der Stomapflege geht es um die Pflege und Rehabilitation von Patienten, die entweder von einer Stuhl- oder Harninkontinenz betroffen sind oder an einer Störung bei der Wundheilung oder chronischen Wunde leiden. Die Parenterale Ernährung muss dann verabreicht werden, wenn die orale Ernährung nicht oder nur unzulänglich möglich ist. Darüber hinaus umfasst die Behandlungspflege die Port-Systemversorgung, die Dekubitus Prävention und Behandlung und das Kompressionsstrümpfe An- und Ausziehen.

Die Parenterale Ernährung
Bei der Parenteralen Ernährung handelt es sich um eine besondere Art der künstlichen Ernährung, bei der die komplette Nährstoff- und Energiezufuhr außerhalb des Verdauungstraktes erfolgt. Dazu führen oft Störungen bei der Resorption im Magen-Darm-Trakt, eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung oder eine Darmlähmung. Die lebensnotwendige Versorgung mit Nährstoffen findet über die Blutbahn statt und wird mit einer intravenösen Infusion verabreicht. Die Parenterale Ernährung hat das Ziel, eine Mangelernährung und negative Stickstoffbilanz zu vermeiden. Auf diese Weise wird eine schnelle Genesung gefördert und die Verbesserung der Wundheilung begünstigt. Auf lange Sicht erhöhen sich dadurch die Überlebenschancen der betroffenen Patienten.

Die Port-Systemversorgung im Zusammenhang mit der Behandlungspflege
Ein Port-System ist eine auf subcutane Art implantierte Hohlkammer, welche an einen dünnen Katheter angeschlossen ist. Dieses wird in der Regel in eine Hohlvene gelegt wird, es sind aber auch andere Zugänge möglich. Mit Hilfe einer Membran lässt sich die Hohlkammer mit einer speziellen Kanüle, der so genannten Portnadel anstechen, um benötigte Infusionen in den menschlichen Blutkreislauf zu leiten. Dieses Verfahren kommt speziell bei Chemotherapien und einer Parenteralen Langzeiternährung zum Einsatz und erfordert eine professionelle Handhabung, um dem Patienten keine unnötigen Schmerzen zu bereiten.

Dekubitus: Prävention und Behandlung bei Senioren
Der Terminus Dekubitus bezeichnet eine lokale Schädigung der Haut und des darunter liegendem Gewebes, verursacht durch einen erhöhten und dauerhaften Druck. Umgangssprachlich wird der Dekubitus auch Druckgeschwür genannt. Vor allem bettlägerige Senioren sind extrem anfällig für Dekubitus, deshalb ist die Prävention dieser Konstitution extrem wichtig. Bei der Behandlung spielt eine äußerst sorgfältige Wundversorgung eine ausschlaggebende Rolle, genauso wie die Vermeidung von zu viel Druck an einer bestimmten Stelle.

Professioneller Pflegedienst für die Optimierung der Behandlungspflege
Viele Senioren erkranken schwer und können nicht mehr von ihren Familienangehörigen gepflegt werden. Wenn der Arzt im Verlauf der Erkrankung eine Behandlungspflege anordnet, dann ist die Auswahl eines professionell arbeitenden Pflegedienstes extrem wichtig, damit der betroffene Patient gut umsorgt wird und wieder genesen kann. Der Pflegedienst Moro (http://www.pflegedienst-moro.de/unsere-leistungen.html) ist nicht nur zuverlässig, sondern handelt auch stets respektvoll gegenüber seinen Patienten und hat deren bestmögliche Versorgung im Rahmen der Behandlungspflege als erklärtes Ziel.